* HIDDEN_ACCESSIBILITY_TITLE *

Intel Core

Smart Glasses: Welche Branchen sind Vorreiter?

Der Businesseinsatz von Smart Glasses ist längst keine Fantasievorstellung mehr, sondern für viele Unternehmen bereits in greifbarer Nähe. Im Rahmen einer Studie haben wir 1.036 leitende IT-Entscheider in mittleren und großen Unternehmen aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Belgien und den Niederlanden befragt: 82 Prozent der Unternehmen gehen davon aus, dass der Einsatz von smarten Datenbrillen innerhalb der nächsten drei Jahre in ihrem Unternehmen erfolgen wird. Doch welche treibende Kraft steckt hinter dieser Entwicklung? Für welche Branchen bietet sich diese Technologie besonders an? Und was sind ihre größten Vorteile?


Impulsgeber für den Einsatz von Smart Glasses

Die Faktoren für den Einsatz von Smart Glasses unterscheiden sich europaweit: Unsere Studie zeigt, dass 5G einer der Impulsgeber für den Einsatz von Smart Glasses ist (40 Prozent), gefolgt von verbesserten Augmented Reality (AR) Technologien (37 Prozent) und dem Bedarf an produktiveren Mitarbeitern (35 Prozent). Mit 28 Prozent gehört die steigende Anzahl an Windows 10-basierten Smart-Glasses-Lösungen nicht zu den „Top 3“-Faktoren. Doch zeigt dieser Wert die große Akzeptanz von Smart Glasses innerhalb der europäischen Unternehmen deutlich.


Welche Branchen sind Vorreiter?

Das Ingenieurwesen ist wegweisend für die Einführung von smarten Datenbrillen: 25 Prozent der befragten Betriebe setzen bereits Smart Glasses ein, weitere 47 Prozent planen, dies in den nächsten 12 Monaten zu tun. Schlusslicht im Branchenvergleich sind öffentliche Einrichtungen. Unsere Studie ergab, dass dieser Sektor kurz- bis mittelfristig die niedrigste Quote an Implementierungen erwartet. In den nächsten 12 Monaten werden voraussichtlich nur 28 Prozent intelligente Brillen einsetzen. Innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahren rechnen 25 Prozent mit einem Einsatz.

Im Ländervergleich lässt sich in Spanien die größte Akzeptanzrate verzeichnen. Dort setzen 26 Prozent der Unternehmen bereits Smart Glasses ein. Die „Top 3“-Liste wird durch Frankreich (22 Prozent) und Deutschland (21 Prozent) ergänzt. In Großbritannien (18 Prozent), Belgien und den Niederlanden (15 Prozent) ist die Verbreitung marginal geringer. In Deutschland planen zudem 77 Prozent der Befragten innerhalb der kommenden drei Jahre smarte Datenbrillen zu implementieren.


Vorteile von Smart Glasses im Unternehmen

Datenbrillen in der Geschäftswelt können die Effizienz von Prozessen auf ein ganz neues Level heben. Unsere Studie zeigt, dass 59 Prozent der Beschäftigten in der Produktion und 42 Prozent in der Transport- und Logistikbranche die Freihandfunktion einer smarten Brille als möglichen Vorteil sehen. Die produzierenden Unternehmen verweisen vielmehr auf die Notwendigkeit einer effizienteren (44 Prozent) und produktiveren Belegschaft (43 Prozent). 55 Prozent der im Maschinenbau tätigen Firmen glauben an eine Optimierung ihrer Ressourcen vor Ort. Eine verbesserte Informationserfassung und Datenverarbeitung (40 Prozent) wird ebenfalls europaweit als Benefit der intelligenten Datenbrillen eingestuft.

Weitere Informationen zu IT-Prioritäten und Herausforderungen für das kommende Jahr finden Sie in unserem Forschungsbericht: Maximale Mobilität: Die Zukunft der IT-Landschaft gestalten


Twitter LinkedIn Email Print

Erfahren Sie mehr über Toshiba Laptops, 2-in-1 und Lösungen mit Intel® Core™ Prozessoren

Zurück zur Toshibytes Homepage ►

Intel, das Intel Logo, Intel Inside, Intel Core, und Core Inside sind Marken der Intel Corporation in den USA und anderen Ländern.